30.09.2016 – Film:ReStored-Festival und Symposium, 22.-25.09.2016

filmrestored-berlin-23-09-2016
Diskussions-Panel mit (von links nach rechts) Rainer Rother, Paolo Cherchi Usai, Michael Hollmann. Foto: Alexander Zöller.

Vom 22. bis 25. September fand am Potsdamer Platz in Berlin die von der Stiftung Deutsche Kinemathek ausgerichtete und von der FIAF unterstützte Veranstaltung Film:ReStored statt, die ein (digitales) Archivfilmfestival mit einer internationalen Fachtagung zum Thema „Ethiken der Digitalisierung“ verband. Im Vorfeld hatten gewöhnlich gut unterrichtete Kreise die Erwartung geweckt, der Präsident des Bundesarchivs, Dr. Michael Hollmann, würde sich in seinem Vortrag am 23. September zum zukünftigen Umgang mit den Nitrobeständen des Bundesarchivs äußern. Diese öffentliche Positionierung ist leider unterblieben. Stattdessen war es Prof. Dr. Martin Körber, der sich in seiner Funktion als Moderator der Veranstaltung zuversichtlich äußerte, in Zukunft werde von der Vernichtung von Nitrofilmen im Bundesarchiv Abstand genommen.
Die ausländischen Gäste Paolo Cherchi Usai vom George Eastman Museum in Rochester und Jon Wengström vom Schwedischen Filminstitut distanzierten sich von der Vernichtung von Nitrofilmen, ohne auf die Situation in Deutschland Bezug zu nehmen.