Der Verfasser

Dirk AltDirk Alt, *1982 in Hannover, ist Historiker, Autor und Dokumentarfilmgestalter. Er promovierte 2012 am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover mit einer Studie über frühe Farbfilmverfahren und NS-Propaganda („Der Farbfilm marschiert!“, München: belleville 2013). Er ist Mitglied der filmwissenschaftlichen Vereine CineGraph Babelsberg und Gesellschaft für Filmstudien / GFS Hannover und gibt in Kooperation mit Bildungsträgern und Verbänden regelmäßig Seminare und Vorträge zur Zeitgeschichte und Medienbildung.

Fachpublikationen (Auswahl)

Judenboykott – Landserfreizeit – Gymnastik mit Eva Braun. Amateurfilme der NS-Zeit. In: Filmblatt Nr. 57 (2015), S. 46-59.

The Dictator as Spectator. Feature Film screenings before Adolf Hitler, 1933-1939. In: Historical Journal of Film, Radio and Television Nr. 03 / September 2015, S. 420-437.

Planung für Jahrhunderte. Die Kommission zur Bewahrung von Zeitdokumenten (1937-1945). In: Rolf Aurich, Ralf Forster (Hg.): Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München: edition text + kritik 2015, S. 55-61.

Kunst und Künstlichkeit – Technicolor in Deutschland 1925 bis 1939. In: Connie Betz, Rainer Rother, Annika Schaefer (Hg.): Glorious Technicolor. Berlin: Bertz + Fischer 2015, S. 147-159.

Dirk Alt, Karl Stamm: Qualitätssteigerung für den deutschen Farbfilm. Ein Farblehrfilm für die Filmschaffenden, 1944/45. In: Filmblatt Nr. 54 (2014), S. 55-66.

„Der Farbfilm marschiert!“ Frühe Farbfilmverfahren und NS-Propaganda 1933-1945. München: belleville 2013.

Front in Farbe. Color Cinematography for the Nazi Newsreel, 1941-1945. In: Historical Journal of Film, Radio and Television Nr. 01 / März 2011, S. 43-60.

Dirk Alt, Karl Stamm, Alexander Zöller: Von Charkow bis zum Don. Die Farbfilmaufnahmen Hans Bastaniers und begleitende Farbdias vom deutschen Vormarsch an der russischen Südfront im Sommer 1942. In: Rainer Rother / Judith Prokasky (Hg.): Die Kamera als Waffe. Propagandabilder des Zweiten Weltkrieges. München: edition text + kritik 2010, S. 79-95.

Die unsichtbaren Farben des „Riffelfilms“. Zur Geschichte, Überlieferung und Farbrekonstruktion von Linsenrasterverfahren in Deutschland. In: Rundbrief Fotografie Nr. 66 (2010), S. 16-21. (Zugehörige Filmografie in: Rundbrief Fotografie Nr. 67 (2010), S. 14)

Farbfilmstart oder Farbfilmphantom? Das Siemens-Berthon-Linsenrasterverfahren und seine Förderung durch die nationalsozialistische Propaganda 1936-38. In: Filmblatt Nr. 40 (2009), S. 5-18.

Kontakt

Dr. Dirk Alt
Märchenweg 26
D-30938 Burgwedel
Telefon: +49 (0) 51 30 64 15
E-Mail: DirkAlt[at]gmx.de